• preview
  • preview
  • preview
  • preview
  • preview
  • preview
  • preview
  • preview
  • preview
  • preview
  • preview
  • preview
  • preview
  • preview
  • preview

Ultraschwimmen 2019

geschrieben von Martin Epkenhans am 25. September 2019

Ultraschwimmen 2019

Nachdem zwei Jahre in Folge das Ultraschwimmen in Münsters Hafen nicht ausgerichtet wurde, ist es in diesem Jahr zu einer Neuauflage gekommen. Der spontane Applaus der Teilnehmer am Sonntagmorgen an der B-Side des Hafens bei der Eröffnung des Wettkampfes machte deutlich, dass das Ultraschwimmen in den Jahren eine eigene Fangemeinde hervorgebracht hat.

 

Die mehr als 150 schwimmbegeisterten Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen nicht nur aus der region, sondern auch aus Mecklenburg, dem Rheinland und aus Holland.  Das gute Wetter und eine Wassertemperatur von etwa 20° sorgten dafür, dass sich spontan mehr als 50 Schwimmerinnen und Schwimmer zu einem Start entschieden haben. Die Teilnehmer kamen aus dem Schwimmsport, dem Tauchsport und dem Triathlonsport. Unter ihnen Patrick Dirksmeier, mehrfacher Sportler des Jahres in Münster, der das Ultraschwimmen eine der sinnvollsten Trainingswettkämpfe bezeichnete und sich hier noch den letzte Schliff für seinen Ironmanwettkampf in Emilia-Romagna in Italien holte. Er gewann das 4 km Rennen recht souverän vor Lukas Kaiser vom HSP Münster und dem Coburgfan Alexander Bergenthal, der lieber Kurzstrecken schwimmt. Ebenfalls vom HSP kam die Siegerin über 4 km Katharina Thoma, gefolgt von der noch sehr jungen Jolina Widders (SGS Münster, weibliche Schüler A) und Anne Wobbe aus Gronau.

Das 8 km Rennen beendete die Holländerin Grith Sigisgaard vor dem ersten Mann Kalli Nottrodt. Kalli versuchte zwar noch in einem Schlußsprint an ihr vorbeizuziehen, kam dann jedoch 3 Sekunden später ins Ziel. Beide blieben deutlich unter 2 Stunden. Das Herrenpodium wurde klar von den älteren Teilnehmern beherrscht. Kalli ist bereits 67 Jahre alt, der Zweitplatzierte Bernd Fischer aus Bonn bereits 63 und Joachim Wolf ist „nur“ 57. Bei den Damen komplettierten Elke Strakeljahn aus Steinfurt und Barbara Resch aus Münster das Podium. Ebenfalls aus Steinfurt kam die erst 15-jährige Luna-Maris Hüls, die die 8 km als 5. Frau beendete und dabei auch noch mehr als 10 Herren hinter sich ließ.

Das Finish des 1 km Rennen erlebte ein Zielsprint von Sascha Thiel (Warendorfer SU) und Alexander Eckervogt (SG  Essen) die dann zeitglich ins Ziel kamen.  Den beiden folgte Jaques Weber von Wasser&Freizeit Münster.

W&F Münster stellte dann allerdings mit Marieke von Dewitz-Krebs die Siegerin auf dieser Distanz, gefolgt von Celina Stöppler aus Steinfurt und Katharina Thoma (HSP), die sich entschieden hat, die gesamte Strecke Delphin zu schwimmen.

Nach dieser sehr positiven Resonanz können wir uns sicherlich auf eine Neuauflage im nächsten Jahr freuen.

Bitte Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

  • WEICON

  • zfs
  • fuji
  • Leeze

Anschrift

  • Tri Finish Münster e.V.
    Wilhelmstraße 60
    48149 Münster

Kontakt

Folge TriFinish

Triathlon Bundesliga

logo bl weiss